Unser Konzept

Unser Konzept als inklusiv arbeitende Bewegungs-Kita

Inklusion

Bei unseren Angeboten achten wir darauf alle Kinder mit einzubeziehen nach ihren Fähig- und Möglichkeiten. Unsere Planung zielt darauf ab, alle Kinder teilhaben zu lassen, dieses gilt nicht nur für den normalen Kita-Alltag, sondern auch für Ausflüge, Feste und Feiern und andere Angebote(z.B. Reiten, Turnen), die außerhalb der Kita stattfinden. Durch die Altersmischung haben die Kinder die Möglichkeit Freundschaften und Beziehungen, die ihren Fähigkeiten entsprechen, zu knüpfen. Die Kinder lernen auf diese Weise, sich gegenseitig in allen Stärken und Schwächen zu akzeptieren und üben einen rücksichtsvollen Umgang miteinander.
Unsere Räume sind Barriere frei zugänglich und ein Bad ist behindertengerecht ausgestattet.
Auch bei der Ernährung gehen wir auf individuelle Bedürfe, wie Allergien, religiöse Vorgaben oder persönliche Lebenseinstellungen, sowie auf das Alter der Kinder ein.
Bei besonderem Förderbedarf arbeiten wir mit den jeweiligen Therapeuten zusammen, wir führen Gespräche, lassen uns beraten.

Bewegung

Bewegung ist eine elementare Form des Denkens (Jean Piaget)

Bewegung fördert die kognitive Entwicklung der Kinder. Sie findet im Alltag statt. Durch eine bewegungsfreundliche Umgebung in unserer Einrichtung können sich die Kinder ausprobieren und ihre körperlichen Fähigkeiten erfahren und erweitern. Unsere Kinder erforschen die Kita mit den Räumen und dem Außengelände nach immer neuen Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten.
Bewegung ist Spiel und Spiel ist Bewegung. Die Kinder denken nicht über Bewegung und den Sinn einer Bewegung nach. Sie lassen sich leiten von dem Impuls, etwas zu entdecken. Sie wollen die Welt erfahren und sich selbst. Wir geben ihnen die Möglichkeit, dies in einer geschützten Umgebung zu tun.
Unsere wöchentlichen Waldbesuche bieten neben Naturerfahrungen vor allen Dingen Bewegungserfahrungen.
Der Besuch in der nahegelegenen Turnhalle ermöglicht es den Kindern Bewegungslandschaften zu gestalten und zu erleben.
Auf dem Pferdehof Nonte verbinden wir neben der Erfahrung mit dem eigenen Körper auch den Umgang mit den Tieren.
Um die Bedeutung von Bewegung als wichtigen Baustein der Entwicklung im Kleinkindalter hervorzuheben, war die Zertifizierung als Bewegungs-Kita ein logischer Schritt.

Partizipation

Wir binden die Kinder in möglichst viele Entscheidungen ein. Dafür nutzen wir den morgendlichen Singkreis. Immer wieder bedeutet das auch für uns, unsere Grenzen neu zu überdenken, sich mit Regeln auseinanderzusetzen und Diskussionen mit den Kindern auszuhalten. Wichtig ist uns dabei, den Kindern das Gefühl zu geben: "Wenn ich mich schlecht fühle, egal warum, die Erwachsenen nehmen mich ernst." Wir sehen unsere Aufgabe darin, die Kinder an die Eigenverantwortung heranzuführen. Jedes Kind und jedes Alter hat seine eigenen Grenzen für selbstbestimmtes Verhalten.

Erziehungspartnerschaften

Die Eltern sind die ersten Bezugspersonen der Kinder. Erst danach kommen die pädagogischen Fachkräfte der Einrichtung. Daher ist es uns wichtig zu jeder Zeit mit den Eltern in Kontakt zu sein. In der Eingewöhnungszeit sind wir besonders eng mit den Eltern im Gespräch, damit sie sich wohlfühlen, unsere Arbeit kennenlernen und Vertrauen bekommen.
Feedback gibt es täglich durch Tür- und Angelgespräche. Bei ausführlicherem Gesprächsbedarf finden halbjährlich Entwicklungsgespräche statt.
Wir stehen den Eltern bei Erziehungsfragen gerne mit unserem Rat und unseren Erfahrungen zur Seite.
Auf den halbjährlich angesetzten Elternabenden nutzen wir verschiedene Medien, um unsere Arbeit transparent zu machen.
Regelmäßig werden die Eltern über Belange der Kita und geplante Aktivitäten und Termine durch Elternbriefe und Aushänge informiert. Auch die Homepage dient zur ständigen Weitergabe von Informationen.

Gruppenstruktur

In unserer Kita werden 30 Kinder im Alter von 12 Monaten bis zum Schulalter in zwei altersgemischten Gruppen betreut.
Die Vorteile der Altersmischung sehen wir in der Förderung stabiler Beziehungen der Kinder untereinander und der Kinder zu den Erziehern, durch die längere Verweildauer der Kinder in einer Gruppe. Durch unsere altersgemischten Gruppen profitieren alle Kinder sowohl von gemeinsamen Aktivitäten als auch von altersspezifischen Angeboten.

Unser pädagogischer Ansatz

Seit 1998 arbeiten wir integrativ/inklusiv, d.h. dass auch Kinder mit besonderem Förderbedarf unsere Einrichtung besuchen können. Seit 2009 sind wir zertifizierte Bewegungs-Kita. Wir nutzen unser Potenzial sowohl durch das Personal als auch durch die räumlichen Gegebenheiten um unseren Bewegungsschwerpunkt umzusetzen.  Als Elterninitiative bestimmen die Eltern in enger Abstimmung mit dem ErzieherInnen-Team maßgeblich die Ausrichtung und Aktivitäten der Kita. Anfallende Aufgaben werden durch gemeinsames Engagement abgedeckt, das ganz nebenbei den Kontakt unter den Eltern stärkt. Durch unser teiloffenes Konzept sind die Kinder z.B. während des Essens in ihren Gruppen zusammen, haben aber auch viele gruppenübergreifende Aktivitäten. Wir arbeiten nach dem situationsbezogenen Ansatz, der uns ermöglicht, nah am Kind zu sein. So unterstützen wir die Kinder dabei, selbstständige und selbstdenkende Menschen zu werden. Durch gute Beziehungen und wertschätzenden Umgang helfen wir ihnen, lebenspraktische Kompetenzen zu entwickeln.

© 2021 Kita Villa Kunterbunt e.V.